der Troisdorfer Bilderbuchpreis ging dieses Jahr an FROSCH WILL AUCH.
Ich bin begeistert, ich bin gerührt und ich bin dankbar – Danke!


Entgegengenommen und nach Hause geschleift habe ich diese wunderbare Ehrung am 5. September in Troisdorf, in der Burg Wissem, im der das Troisdorfer Bilderbuchmuseum ein Ausstellung mit allen Einreichungen zeigt

TROISDORFER BILDERBUCHPREIS 2021

7. September 2021
Liebe Zeichnende in Berlin, wenn ihr Lust habt auszuprobieren, wie Zeichnen in der Virtuellen Realität geht, kommt am Donnerstag Abend, 2. September,
in der Oranienstraße 45 bei meiner ROOMATE-Ausstellung bei Das Buchprojekt vorbei.

Ab 18:00 bin ich da und schmeiße Rechner, Brille und Openbrush an.

Ich freue mich, euch zu sehen und wenn wir den Abend mit digitalem Malen verbringen ... die Finnisage ist es auch.

Swamp, swamp









< Mama!

VR DANCING // DONNERSTAG ABEND // ZEICHNEN IN VR

31. August 2021
SWAMP SWAMP SHOW SHOW ... bis zu 4. September zeige ich in einer kleine Ausstellung, was ich in 10 Tagen Labor // als 4. room mate // im Projektraum Das Buchprojekt mit Tusche, Text und VR experimentiert habe.
Kommt vorbei – es gibt Brillen! Es gibt einen virtuellen Sumpf ...

Oanienstraße 45 / 10969 Berlin
Di – Do von 15:00 - 18:00
und für Gruppen und Schulklassen nach Anmeldung / Roommates

Konzepiert ist die Ausstellung für Kinder ab 8 und Teenager, aber das sollte niemanden, jünger oder älter, abhalten.

ROOMMATE MONKEY GIRL SHOW

18. August 2021
Ich fühle mich sehr geehrt und zitiere voller Freude die Pressemitteilung der Leiterin der Museen Burg Wissem /Troisdorf, Dr. Pauline Liesen:
"Der Troisdorfer Bilderbuchpreis, der in diesem Jahr zum 23. Mal verliehen wird, geht an Nele Brönner für ihre Illustrationen zum Buch „Frosch will auch“ (Tulipan Verlag, 2020)."

Juuuhu – da lacht der Frosch in mir!
... und es wird noch besser:

"Die Jury entschied einstimmig, der in Berlin lebenden Illustratorin Nele Brönner den ersten Preis zuzuerkennen.
Nele Brönner zeichnete mit farbiger und schwarzer Tusche, feinen Pinseln und Buntstiften und verband schließ- lich Analoges mit Digitalem. Im Ergebnis entstand eine ganz eigene Welt, bevölkert mit kleinen Tieren in einem verwilderten Garten. In ihm versammeln sich Salamander, Feldmaus oder Maulwurf zu einem wichtigen Ereignis. So hat Igel zum Kostümball eingeladen – alle, nur Frosch nicht, der grundlos außen vor bleibt. Nach anfänglicher Enttäuschung greift Frosch zur Eigeninitiative: Ohne Einladung geht er zum Ball – im schönsten Kaktus-Kostüm des Abends.
Mit ihren Illustrationen nimmt Nele Brönner einfühlsam Anteil an Froschs Enttäuschung, zeigt aber auch mit viel Bildwitz den Wandel der Geschichte. Letztendlich ist es ausgerecht Igel, der den Frosch wegen seines Kostüms lobt, und damit die Freundschaft neu beschließt, die durch das Gefühl anfänglicher Ausgrenzung „ernsthaft“ gefährdet war."

MEIN FROSCH UND DER PREIS DES TROISDORFER BILDERBUCHPREIS 2021

8. July 2021
Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa hat für 2020 fünf Stipendien an Berliner Comic-Künstler*innen vergeben. Das Museum für Kommunikation Berlin und der Deutsche Comicverein präsentieren in einer Ausstellung die Projekte, mit denen sich die Gewinner*innen für das Stipendium beworben haben.

In meinem Fall war das die PONYETHNOLOGIE und so hängt sie noch bis zum 25.August 2021 dort, als Bleistiftskizzen und vierfarbige Drucke.

Außerdem gibt es Zeichnungen von Sophie Artz, Philipp Deines, Aisha Franz und Mazen Kaerbaj zu sehen.

Sonderausstellung im Museum für Kommunikation

7. July 2021
"Der Affe, das Käuzchen und das Stachelschwein besuchen Toni, der nun ganz alleine am Baum hängt. Der Affe erzählt, was alles Schönes aus Toni werden könnte. Zum Beispiel Zitroneneis." Schreibt Kathrin Papritz im KJM / Kinder- und Jugendmedien Bern-Freiburg in einer sehr schönen Rezension.

ZITRONEN REZENSIONEN

17. February 2021
Die Ausstellung WEISSE HASEN, ARABISCHE COLA UND DIE LETZTE WANDERTAUBE mit Comics von:
Sophia Martineck, ATAK, mir :-), Anke Feuchtenberger, Nadia Budde, Volker Pfüller, Henning Wagenbreth, Anna Haifisch, Robert Deutsch, Barbara Yelin, Jim Avignon und weitere ist seit dem 15. Januar bis zum 17. Februar 2021 in der Nowosibirsker Staatlichen Wissenschaftlichen Bibliothek zu sehen.


Zu sehen sind Comics, die auf der letzten Umschlagseite der deutschen Ausgabe von LE MONDE diplomatique publieziert wurden.


Die Ausstellung wird veranstaltet vom Goethe-Institut Russland. Kuratiert von Karoline Bofinger, Comic-Redakteurin der Le MONDE diplomatique

MEin WEISSEr HASEN, ARABISCHE COLA UND DIE LETZTE WANDERTAUBE IN NOWOSIBIRSK

2. February 2021
Der Illustratorenverband – meine Berufsgenossenschaft – hat endlich eine neue Webseite mit neuen Portfolios der Mitglieder – schön geworden!

SCHÖN MIT DEM IO

29. January 2021
Comic-Künstler*innen aus Berlin
in der Bildergallerie der taz und die Fotoserie Comic Szene Berlin in voller Länge auf Karolines Webseite.














< ich / 2018 / wild im Botanischen Garten

BERLINER, DIE ZEICHNEN – FOTOGRAFIERT VON KAROLIEN BOFINGER

15. January 2021
Fast 2021 - endlich – es ist Zeit für Neues, Zeit für frischen Wind und viel Platz um die Nase.

NEW YEAR / BLANK PAGE / FRESH INK

29. December 2020
Collage aus schwarzen Tuschezeichnungen auf Papier, zweifarbiger Druck auf Leinwand, 6,2*1,8 Metern für die U5 Station Unter den Linden / Bahnhof der Wissenschaft

ATMOSPHÄRE UND MEER / ZWEI VON SECHS

22. December 2020
Collage aus schwarzen Tuschezeichnungen auf Papier, zweifarbiger Druck auf Leinwand, 6,2*1,8 Metern für die U5 Station Unter den Linden / Bahnhof der Wissenschaft

EIS / EINS VON SECHS

10. December 2020
Seit dem 4. Dezember hält die U5 Unter den Linden // dem Bahnhof der Wissenschaften vor der Tür der Humboldt-Universität zu Berlin.

Die Collagen auf den Hintergleisfenstern visualisiert die Arbeit der Forschenden mit künstlerischen Mitteln. Die Zeichnungen und Begriffe aus den Wortwolken führen in verschiedenen Umwelten des Antropozän: die Atmosphäre, in Meer und Eis, in die Stadt, die Produktionslandschaften von Feld&Fabrik, in Wald&Boden.


Ein gemeinsames Projekt der Humboldt-Universität zu Berlin, der Schiel-Projektgesellschaft, des Studios TheGreenEyl, des Büros für prekäre Konzepte und mir.







< Das Meer

SIE FÄHRT!

7. December 2020
Daniel Schiel und ich auf dem nagelneuen U5 Bahnsteig – Wo sind denn bitte die Helme?

Die Collagen auf den Hintergleisfenstern sind ein gemeinsames Projekt der Humboldt-Universität zu Berlin, der Schiel-Projektgesellschaft, des Studios TheGreenEyl, des Büros für prekäre Konzepte und mir :-)









< Foto (c) ALexander Close

ERSTBEGEHUNG

3. December 2020
Aktionen: #bleibzuhausabermitkunst
Der Buchmarkt setzen die Reihe Schöner arbeiten im Home-Office – #bleibzuhausabermitkunst fort, diesmal mit mir.

Wir verkaufen Risoprints in vier Sonderfarben im Format von 42 x 30 cm, alle sind signiert und in limitierte Auflage von 10 bis 14 Stück gedruckt. Ausnahme ist der Druck „Labor“, den es 33 Mal gibt.

Fünf Euro also 10% jedes verkauften Risodrucks gehen an leavenoonebehind2020.org

WEIHNACHTEN IM BUCHMARKT / SCHÖNER IM HOME OFFICE

1. December 2020
Liebe Kolleginnen und Freunde,
Lagerkoller im Home Office irgendjemand?

Ich möchte ab Mitte Januar bis Ende August 2021 meinen schönen, ruhigen Atelierplatz in der Brückenstraße 1 / nah an der Jannowitzbrücke/ untervermieten. Wunderbar zum Schreiben und Zeichnen.
Mein Platz ist Teil eines großräumigen Gemeinschafts-
atelier mit 6 Zimmern, viel Platz sich aus dem Weg zu gehen, einer Küche und einen großen Tisch zum Mittagessen oder für Besprechungen, Illustratoren, Typografen und einer Ethnologin. Ich teile mir einen hellen Raum mit dem Illustrator, Zeichner und Trickfilmer Volker Schlecht. Der Platz kostet 256 € inklusive Schreibtisch+Möbel, Kaffee, A3 Drucker, Internet, Telefon.

Schreibt mir!

ZWISCHENMIETE _ICH MACHE PAUSE

26. November 2020
Samstag, 28. NOVEMBER 2020 um 12:00Uhr eröffnen wir mit einem PODIUMSGESPRÄCH im Livestream aus dem Museum für Kommunikation mit den Stipendiat*innen
Nele Brönner, Sophie Artz, Philipp Deines, Aisha Franz, Mazen Kaerbaj, moderiert von Lars von Törne, Der Tagesspiegel.

Zu sehen auf dem Youtube Kanal der COMICINVASIONBERLIN, auf der Museumsseite www.mfk-berlin.de und auf facebook @DEUTSCHERCOMICVEREIN

COMIC STIPENDIUM BERLIN 2020

24. November 2020
Exhibion at the Reykjavik City Library in Tryggvagata from September 24 - NOvember 6 2020, partly at the children's department on the 2nd floor and partly at the comics department on the 5th floor.
The exhibition is an outcome of my residency stay in Reykjavík as a guest of Goethe Institute Copenhagen and Reykjavík UNESCO City of Literature.

STORYS TO SHOW IN REYKJAVIK // EXTENDED BIG TIME TILL NOVEMBER 6.

27. September 2020
"Nele Brönner is a writer-in-residence in Gröndal‘s House in Reykjavík in September 2020, hosted by the Reykjavik UNESCO City of Literature and Goethe-Institut Copenhagen.

An exhibion of her art is open at the Reykjavik City Library in Tryggvagata from September 24 - October 12 during the library's opening hours. The exhibition is partly in the children's department on the 2nd floor and partly in the comics department on the 5th floor.

Goethe Institute Copenhagen and the Reykjavík UNESCO City of Literature have for several years invited a German author for a residency stay in Reykjavík. It is a special pleasure to welcome Nele Brönner to our city during these difficult times when travel can not be taken for granted. Social restrictions have somewhat coloured her stay in Reykjavík but hopefully not the peace to work and the chance for an inspirational stay."

Thank you so much Kristín Viðarsdóttir

SÖGUR TIL Að S`YNA

23. September 2020
Ink on paper // Monkey Girl // Reykjavik

BLACK SOIL BLACK INK

22. September 2020
THE LIGHT

The light came out this morning
unusually slowly
between the trees, under the door and up the stairs.

On each step it knocked dull
against the dark wooden panels.
dudum, dudum, dudum

When it faced me, it said:
What wants to grow will grow,
what wants to be wild will be wild,
what wants to be tamed will be tamed,
and
what wants to break free will break free.
Then it spread all over the room.

Like this morning
I never saw the light again.





< this poem is the startingpoint of my work in Reykjavik. I am here as a writer in residence and guest of Goethe Instiut Daenemark and Reykjavík UNESCO City of Literature till end of September.

REYKJAVIK

18. September 2020
I am writer in residence in Island till the end of September 2020, staying at Gröndals Hús in Reykjavik close to the old habour.



It´s quite, it´s raining, it´s magic nordic light, I´m drawing, I´m writing, I´m in quarantine, I´m walking on the black beach and started to talk to lichen.



Thanks so much for inviing me – Goethe Institut Dänemark, thank you UNESCO City of Literature Reykjavik for having me.

TALKING TO LICHEN

10. September 2020
Das Poster zum Zitronen Kind ist da // A2 // fünffarbig gedruckt.

Gibt es jetzt bei mir im Atelier für 10€ //
für Selbstabholer.

BESTIARIUM DER ZITRUNSFRÜCHTE

18. August 2020
Spätsommer – Froschzeit!

Mein Buch FROSCH WILL AUCH frisch verelgt vom Tulipan Verlag, gibt es jetzt im Buchhandel.

40 Seiten durchgehend 4-farbig gezeichnet, mit Tuschen und Buntstift. Fadenheftung im Format 25*23 cm

Empohlen ab 4 Jahren und fürAalle, die schon mal nicht eingeladen waren

ISBN 978-3-86429-475-4
15€




Keine Einladung zum Kostümball

Die Tiere sprechen von nichts anderem mehr: Der kleine Igel hat zu einem Kostümball geladen! Das wird ein Spaß! Der Hamster will als wilde Katze gehen, die Haselmäuse als Skelette. Nur der Frosch hat keine Einladung. Noch nicht jedenfalls. Die Zeit vergeht, doch von einer Einladung noch immer keine Spur. Warum sind alle anderen eingeladen, nur er nicht? Kostümfeste sind seine Lieblingsfeste und er war noch nie auf einem! Da kommt ihm eine richtig gute Idee: Wenn er sich nur gut genug verkleidet, weiß keiner, dass er einfach doch gekommen ist …

DER FROSCH IST DA

10. August 2020
Wesen für das Arbeitsbuch für kreative Verbundenheit von Maximilian Hild.

WESEN

5. July 2020


Meet us on the NorthSouth blog!

I am talking about the Tigers Egg, the Lemono Child, and our family garden.

MEET ME + LEMON CHILD

23. June 2020
Gerade geht mein nächstes Kinderbuch >>Frosch will auch<< in den Druck. Auf meinem Lichttisch der Proof vom Umschlag – die Farben stimmen.

Erscheinen wird es im Juli im schönen Tulipan Verlag.

BALD KOMMT DER FROSCH

4. June 2020
Das Zitronenkind und seine wilden Brüder sind auf der Longlist 2020 der Schönsten Deutschen Bücher

Am 15. Juni um 20:20 Uhr werden 5 der 36 ausgewählten Kinder- und Jugendbücher mit der Goldmedalllie der Stiftung Buchkunst ausgezeichnet.

Jump Jump! Longlist 2020

18. May 2020
Almost out, hanging around and
on Sale May 5, 2020


NorthSouth Books
full color throughout
Hardcover / 8.5 x 11 32 pages / ages 4 to 8
ISBN: 978-0-7358-4418-6


"The lemons on the tree are finally ripe, and there is great excitement.
Only one of the little lemons is still green. Little Toni has a mind of his own. The view from the lemon tree is enough for him. Who wants to go out into the big wild world? But soon Toni is the only lemon left hanging on the tree. Will he take a risk and jump? When Toni finally lets go, his courage is rewarded.

Nele Brönner’s humorous story about maturity and growing up with her expressive style is sure to charm little listeners."
NorthSouth Books


"A humorous tale that encourages stepping out into the unknown, even if it's scary."
Kirkus Reviews

LEMONCHILD

26. March 2020
Im textmagazin eine sehr schöne Rezension des Zitronenekind zulesen.


"Zitronenkind ist ein Buch über das Wachsen und älter werden und darüber, dass manche – so wie Toni – etwas länger brauchen."

< "Besonders schön sind auch die Illustrationen auf dem Vorsatzpapier. Ein Überblick über Zitronensorten, von denen weder die meisten Kinder noch Erwachsene je etwas gehört haben dürften. Denn wer kennt schon eine Zitrone Namens „Buddhas Hand“, eine alte Zitrussorte, deren Frucht an eine Hand mit vielen Fingern erinnert? Oder die Zedrat-Zitronen, deren Früchte schrumpelig und bis zu 2,5 Kilogramm schwer werden?"


DANKE textmagazin!

EHR VON DER SÄUERLICHEN SORTE

10. March 2020

Pages